Unsere Projekte:

Schon immer war für das Lalok Libre Partizipation kein Wort, was noch mit Leben gefüllt werden musste. Unsere Kinder und Jugendlichen wurden immer angeregt, sich einzubringen, Verantwortung mit zu tragen und das Lalok weiter zu entwickeln. Machen Sie sich einen eigenen Eindruck:



So kochen wir im Lalok - Lecker , Gesund mit einer Prise Spaß

Gemeinsam mit Kindern zu kochen, weckt die Lust auf Lebensmittel - auch die Kleinsten können schon in der Küche tatkräftig mitanpacken. Suppenkasper oder Süßschnabel - wenn es darum geht, was Kinder essen oder eben nicht, ist Eltern, Verwanten, aber auch Betreuern wohl regelmäßig zum Haareraufen zumute. Kleine Gaumen sind nicht immer leicht zu begeistern, gleichzeitig werden schon im Kindesalter die Weichen für spätere Ernährungsgewohnheiten gestellt. 

 

Kinder haben immer weniger Kontakt zu Lebensmitteln....Weil mehr Mahlzeiten außer Haus stattfinden, sind sie immer selten an der Zubereitung von dem, was auf dem Tisch kommt, beteiligt. Dass der Kartoffelbrei mal eine Kartoffel war, die auf einem Feld gewachsen ist, ist für sie dann nicht mehr sichtbar.

 

Durch das wöchentliche Angebot, sollen Kindern nicht nur Kochen lernen, sondern sie sollen auch das sozialverhalten ringsrum lernen. So sollen sie den richtigen Umgang mit den Ressourcen beherrschen oder auch die Mülltrennung danach. Sie sollen sich darüber Gedanken machen wo der entstandene Müll hingeht wenn mal was übrig bleibt und das es nicht immer nur so daher gesagt ist, wenn die Erwachsenen sagen " und in einem anderen Land, hat ein Kind jetzt nichts zu essen ". Die Umgangsformen mit den anderen Teammitgliedern soll auch thematisiert werden, damit auch da ein richtiges sozialverhalten erlernt wird.

 

Max. Teilnehmerzahl : 12 Kinder von 7 bis 10 Jahre 

 

 

 

 „Eine Förderung erfolgte im Rahmen des Quartiersfonds Schalke“


Erlernen der Sprache durch musikalische Früherziehung

Kaum dass Musik erklingt, beginnen Kinder sich zu bewegen. Sie singen, tanzen und lachen. Sie kennen keine Vorurteile und lassen sich schnell auf Neues ein. Durch Musik lernen Kinder ein Gefühl für Sprache zu entwickeln. Durch den Rhytmus in Liedern aber auch Versen und Gedichten entwickeln sie eine gewisse Sprachmelodie. Ihnen fällt es leichter, Schwerpunkte in einem Satz zu setzen und einen Takt zu erkennen. Durch die Betonung und den Klang erkennen sie einfacher Satzinhalte , obwohl sie einige der Wörter noch nicht verstehen. 

 

Kinder lieben das Spiel mit Instrumenten. Mit Klanghölzern, Trommeln und Schellenkranz improvisieren sie und experimentieren noch obendrein. Jegliche Geräusche aus ihrem Alltag werden eingebaut , aber auch nachgeahmte Laute von Tieren und Fahrzeugen usw. Musik fördert die Kreativität eines jeden Kindes und regt die Fantasie auf ganz erstaunliche Weise an.

 

Um diese Erfahrungen auch unseren Kleinsten zu ermöglichen, bieten wir 2 Gruppen ( bis 6 Jahre und ab 7 Jahre ) die Möglichkeit einmal wöchentlich zu singen und zu musizieren an. Dafür begeistern konnten wir zwei ausgebildete Musikpädagogen, die zum einen mit den Kindern gemeinsam mit Instrumenten begleitet singen, zum anderen aber auch mit gebastelten Rhytmusinstrumenten arbeiten.

 

Zum Schluss des Projektes sin kleine Auftritte bei Veranstaltungen im Stadtteil vorstellbar.

Eine Förderung erfolgte im Rahmen des Quartiersfonds Schalke“